Gaby Hintermann

Gaby ist durch ihren Vater zum Tarot gekommen. Er war in der Markforschung tätig und bekam einen Auftrag von einem Schaffhauser Verlag, der unter anderem Tarot-Karten vertrieb. Und so brachte ihr Vater ein Kartensatz mit dazugehörendem Büchlein nach hause. Zuerst hat sie mit dem Vater zusammen spielerisch Tarot gemacht und Karten gelegt. Von Anfang an verspürte Gaby einen tiefen Bezug zu den Karten, so dass sie sich bald die Karten für sich beanspruchte. Sie begann intensiv mit den Karten zu spielen, Tageskarten zu ziehen, sie zu legen und immer wieder mit dem dazugehörigen Büchlein nachlesend, was die Karten zu bedeuten haben. So ist sie sehr freudvoll zum Tarot gekommen. Heute gibt sie neben Einzelberatungen auch Kurse. 
 
Bei ihrer Arbeit helfen ihr immer die Karten in den Einstieg der Beratung. Danach lässt sie sich von ihren medialen Fähigkeiten leiten. Diese sind nicht, wie die bekannten Kontakte zur geistigen Welt, wo mit verstorbenen kommuniziert wird. Obwohl sie dies auch kann, ist sie nicht daran interessiert und bleibt bei ihren Karten. Aber oft beginnt sie einfach zu reden ohne genau zu wissen warum und wieso sie jetzt genau dies gesagt hat. Und genau so kommt sie schnell an Verborgenes und Unbekannten im Menschen. 
 
Das Leben und der Mensch hat sie schon in der Jugend sehr interessiert. Sie liebt Menschen und versteht sich als "Geburtshelferin" um deren Potential herauszukitzeln und sichtbar zu machen. Sie ist der Ansicht, dass viele Fähigkeiten brachliege und wenn nicht, diese mit allem möglichen verstopft werden. Für sie ist ihre Arbeit ein grosses Geschenk. 
 
Gaby hat lange in Costa Rica gelebt und hat dort im Regenwald einen nahen Bezug zur Natur aufbauen können. Eines ihrer nächsten Projekte ist, Kinder wieder mit der Natur vertraut zu machen und ihnen den Zugang zu Naturgeistern und zur Quelle wieder zu ermöglichen. 
 
Näherer Angaben über ihre Arbeit und ihr Angebot findest du auf www.mediales-tarot.ch

 

« Ulrich Luethi Christine Grimm »