Ursina Würmli

Ursina Würmli's berührende Engelbilder sind für viele Menschen ein Begriff. Obwohl sie schon als zehnjähriges Mädchen wusste, dass sie Künstlerin werden wollte, nahm ihr Werdegang einige Umwege. Ihr Wunsch, die Kunstgewerbeschule zu besuchen, wurde ihr verwehrt, denn Kunst galt als brotlos. Sie hat jung geheiratet und zog mit ihrem Mann, der im Ausland tätig war, in die weite Welt. Ihre Leidenschaft, das Malen, hat sie nie aufgegeben. Wieder in der Schweiz, ihr Mann war jetzt bei einer Textildruckfirma im Toggenburg als Personalchef tätig, ergab sich ein schöner Zufall. Sie bekam die Möglichkeit, im Entwerferatelier der Firma zu schnuppern. Dabei wurde ihr künstlerisches Gespür erkannt und sie konnte bald im eigenen Atelier Stoffe kreieren. Dazu benutze sie die Technik des Aquarellierens. Nach 10 Jahren Toggenburg zog es die Familie zurück nach Zürich.Da besuchte sie fast alle Freizeitkurse an der Kunstgewerbeschule und experimentierte in den verschiedensten Maltechniken. In den Aquarellfarben fand sie ihr ideales Ausdrucksmittel das sie auch immer weiter entwickelte.

Mitte der 80er Jahre, die Kinder waren unterdessen ausgeflogen, wurde sie ganz leise von den Engeln gerufen. Beim Wandern geriet sie mit einer Gruppe in Bergnot und wurde auf wundersame Weise gerettet. Wie aus dem nichts tauchte ein junger Bergsteiger auf und führte die Gruppe  durch eine dunkle Höhle auf den sicheren Weg. So wie er kam, ist er auch wieder verschwunden. Niemand aus der Gruppe konnte  sich  erklären, was vorgefallen war. 

Jahre verstrichen und die Engel mussten Ursina Würmli ab und zu anstupsen. Irgendwann begann sie die wundersame Errettung aus der Bergnot in Ihrer Malerei zu verarbeiten und die ersten Engelbilder entstanden. Bei einer ihrer Ausstellungen, wagte sie es, in der unscheinbarsten Ecke, vier ihrer damals noch kleinen Engelbilder auszustellen.  Die Besucher waren von Anfang an begeistert und berührt von den Engeln. 
 
Ursina Würmli hat ihre Bilder und unterdessen auch den Kalender  erfolgreich in ihrer eigenen Galerie/ Verlag verkauft. Sie hielt auch zahlreiche Vorträge. Das Leben um sie ist etwas ruhiger geworden und sie hat keine Galerie mehr. Aber ihre Bilder, Kerzen mit Engelsbildern und Kunstdrucke findet man weiterhin in vielen Esoterikläden und selbstverständlich bei ihr direkt unter www.ursina-wuermli.ch.
 
« Kurt von Däniken Sue Dhaibi II »